TuxDroid – Das programmierbare Maskottchen 🐧

Am 01.05.23 startete ein neuer Wettbewerb. Da ich ziemlich neu zu dieser Seite gekommen bin, war das mein erster Wettbewerb an dem ich teilgenommen hatte. Das Thema war “Pizza bestellen”. Was sich einfach anhört, aber doch anders war als man es gewohnt ist, da es hier um ein Ablaufdiagramm mittels BPMN (Business Process Model and Notation) https://de.wikipedia.org/wiki/Business_Process_Model_and_Notation handelte. Ich hatte sowas noch nicht zuvor gemacht.
Nun ja, kurz um ich beschĂ€ftigte mich kurz damit und habe dann meinen Beitrag eingesandt – und GEWONNEN 😀

Der Gewinn: Am 05.06.23 war es dann so weit und ich wurde im Podcast als Gewinner ausgelost. Ein TuxDroid – ein programmierbarer Roboter der wie das Linux-Maskottchen Tux aussieht – hatt ein neues Zuhause gefunden.

Ich möchte mich her besonders bei Ralf bedanken, der der Teil aus der Schweiz zu mir nach Berlin geschickt hat, was nicht unbedingt billig war 😉

Die englische Wikipediaseite beschreibt den TuxDroid so:

“Tux Droid ist ein drahtloses Linux-Tux-Maskottchen (210 mm × 180 mm × 140 mm – mit abgesenkten FlĂŒgeln) mit einer programmierbaren Schnittstelle, die es ihm ermöglicht, Ereignisse durch seine Gesten und durch ALSA-gesteuerten Sound anzukĂŒndigen. Die Ereignisse werden von bestimmten Gadgets erkannt, die vom Tux Gadget Manager behandelt werden. Der Tux Droid unterstĂŒtzt den Linux-Kernel 2.4 oder höher und benötigt eine 800-MHz-CPU und 128 MB RAM. Die Kommunikation zwischen Tux Droid und dem Computer erfolgt ĂŒber eine Signalisierung im 802.11-WLAN-Band, die jedoch nicht mit Wi-Fi kompatibel ist. Der EmpfĂ€nger Ă€hnelt einem Plastikfisch und wird an den USB-Anschluss des Host-Computers angeschlossen. Eine Infrarot-Fernbedienung wird mitgeliefert; Signale von diesem werden von Tux Droid empfangen und ĂŒber die drahtlose Verbindung an die Host-Software gesendet. FĂŒr die Medienerkennung ist eine Internetverbindung erforderlich. Das Maskottchen wird von Atmel AVR RISC-Mikrocontrollern angetrieben. Die neue Version unterstĂŒtzt auch Windows-basierte PCs.”

Auch wenn der TuxDroid bereits 2009 das Licht der Welt erblickt hat, ist er, dadurch dass er programmierbar ist, auch im Jahr 2023 noch einsatzfÀhig und experimentierfreudig.

1) Installation

2) Grundlegendes

3) Gadgets und Atitunes

4) Finetuning

5) Fazit und Empfehlung

 Letztes Update: Mi, 19. Jul. 2023
UrsprĂŒnglich veröffentlicht:  Mi, 21. Jun. 2023

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert